Webinar Software: 7 Tools im Vergleich


Webinare werden bei Unternehmen immer beliebter. Mit der geeigneten Webinar Software lassen sich Lerninhalte und Teile des Vertriebs digitalisieren. In unserem umfangreichen Marktüberblick haben wir 7 Lösungen gegenübergestellt. Der Webinar Software Vergleich basiert auf mehr als 120 verschiedenen Attributen, die wir 13 unterschiedlichen Kategorien zugeordnet haben. Den kompletten Marktüberblick können Sie sich als PDF-Version downloaden. 

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname an Contentmanager.de (Digital Diamant GmbH) und die Sponsoren des Marktüberblicks edudip GmbH und make/c GmbH zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung übermittelt werden dürfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

So wirklich neu sind sie nicht, die Tools, mit deren Hilfe man Webinare durchführen und gestalten kann, aber sie haben in den vergangenen Monaten eine bisher nicht dagewesene Popularität erlangt. Denn die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung an vielen Stellen deutlich beschleunigt – auch bei der Vermittlung von Inhalten und dem digitalen Vertrieb. Von einem Tag auf den anderen waren Messen abgesagt und Termine beim Kunden nicht mehr möglich. Aus der Not heraus orientierten sich viele Unternehmen schnell und fanden Übergangslösungen.  Gibt es Lösungen, die besser zur Aufgabenstellung und zum Setup des Unternehmens passen?

Webinare sind das Format der Stunde – die Software Anbieter haben alle Hände voll zu tun

Wenn Sie sich in dieser Phase der Neubewertung befinden oder auch wenn Sie sich erstmalig orientieren wollen, was Webinar Tools angeht, wird der vorliegende Marktüberblick für Sie sehr nützlich sein. Wir haben für Sie sieben Lösungen nebeneinander gestellt und auf ihren Funktionsumfang geprüft. Gibt es nur sieben Anbieter am Markt, werden Sie sich zu Recht fragen. Natürlich nicht, allerdings hat die neue Popularität von Webinar- und Konferenztools einen deutlichen Effekt: Die Anbieter können sich schier nicht retten vor Anfragen und Aufträgen. Das dies deutliche Auswirkungen auf die Arbeitsbelastung aller Abteilungen der jeweiligen Unternehmen hat, mussten wir bei unseren Medienanfragen schmerzlich erfahren. Bitte sehen Sie es uns also nach, wenn wir einige Schwergewichte wie den Branchen-Shooting Star Zoom nicht im Marktüberblick gelistet haben. Aber diese Anbieter sind Ihnen ja vielleicht ohnehin schon bekannt. Vielleicht finden Sie ja hier die Alternative, die Sie gesucht haben?

Webinar kostenlos bei contentmanager.de eintragen

Sie bieten bereits Webinare an? Dann können Sie diese hier kostenlos in unserem Webinarkalender eintragen.

Auswahl einer Webinar Software: Diese Kriterien haben wir für Sie abgefragt

Die Anforderungen an eine Webinar Software hängen sehr stark von dem Einsatzzweck ab, für den man Webinare nutzen will. Es existieren verschiedene Kriterienkategorien, die eine Rolle bei der Auswahl spielen. In diesen Kategorien haben wir für Sie die Lösungen miteinander verglichen.

Branchenspezialisierung

Gibt es eine auffällige Konzentration der Expertise bei den Anbietern auf bestimmte Branchen? Nein, die von den Unternehmen genannten Schwerpunkte sind breit gefächert. Allerdings lässt sich erkennen, dass keiner der Anbieter sich auf die Branchen Versicherungen, Energie, Logistik oder Gesundheit/Pflege spezialisiert hat. Dies könnte darauf hindeuten, dass es in diesen Branchen noch Nachholbedarf gibt.

Basisfunktionen

Hier haben wir grundlegende Fragen gestellt wie: Wie viele Moderatoren können Sie benennen? Ist die Dauer eines Webinars zeitlich begrenzt? Müssen die Teilnehmer des Webinars Software herunterladen? Bereits bei den von uns abgefragten Basisfeatures gibt es einige Unterschiede. Zum Beispiel ist die Zahl der Teilnehmer pro Webinar von 250 bis zu 1 Million. Hier sollten Sie bei der Entscheidung für einen Anbieter bereits im Vorfeld die Größenordnung im Blick haben, für welche Gruppen Sie die Webinar Software einsetzen wollen. Bis auf zwei Ausnahmen ist die Zahl der Moderatoren, die Sie benennen können, unbegrenzt. Drei der Anbieter verfügen über eine mobile App, jedoch ist nur eine Software nicht ausschließlich auf den Betrieb als SaaS-Lösung ausgelegt.

Basiseigenschaften der Webinar Software

Sprachen der Bedienoberfläche

In der Regel wird eine Webinar Software von Unternehmen zentral für alle Märkte eingekauft, in denen sie aktiv sind. Dabei ist natürlich wichtig, in welchen Sprachen die Bedieneroberfläche ausgespielt wird.

Funktionen vor dem Webinar

Die Qualität und damit der Erfolg von Webinaren ist deutlich höher, wenn sie gut vorbereitet werden. In dieser Kategorie haben wir für Sie zusammengetragen, welche Funktionen Ihnen bereits im Vorfeld des Webinars zur Verfügung stehen. Hierbei setzen die Anbieter unterschiedliche Schwerpunkte: Bei fünf Lösungen können Sie eine eigene Landingpage pro Webinar erstellen. Die Funktion des automatisierten Mailversands an die Webinar-Teilnehmer bieten fast alle Tools, bei den meisten lässt sich sogar der Versandzeitpunkt individuell einstellen. Sharing-Funktionen für die Teilnehmer bieten nur zwei Lösungen. Zwei Tools haben alle abgefragten Funktionen mit an Bord.

Funktionen während des Webinars

Zentraler Bestandteil einer Webinar Software sind die Funktionen während des Webinars: Welche Formate können Sie hochladen und präsentieren? Ist es möglich, dass Sie alle Teilnehmer en bloc stummschalten? Auch die Frage, ob Sie das Verhalten der Teilnehmer auswerten können ist sehr relevant. Wenn es um die Funktionen während des Webinars geht, sind die Tools grundsätzlich allesamt gut ausgestattet. Hier und da gibt es Ausreißer, wie bei dem Vorhandensein eines virtuellen Warteraums oder der Möglichkeit, das Teilnehmerverhalten auszuwerten. Grundsätzlich werden die meisten Kriterien erfüllt.

Interaktionsmöglichkeiten während des Webinars

Webinare unterscheiden sich von Videoformaten vor allem darin, dass sie Interaktion in Echtzeit zwischen Moderator und Teilnehmer zulassen. In dieser Kategorie haben wir für Sie abgefragt, welche Möglichkeiten die Tools dabei für Sie bieten. Auch hier weisen die Tools eine gute Palette an Funktionen auf. Lediglich bei der Möglichkeit, mit den Moderatoren zu chatten sowie bei dem Vorhandensein eines Raumes für Gruppenarbeiten gibt es Unterschiede. Zudem sind die Ergebnisse von Umfragen, die bei jedem Tool möglich sind, nicht bei allen auch exportierbar.

Funktionen nach dem Webinar

Auch nach dem Webinar gibt es einige Funktionen, die zum Erfolg des Ganzen beitragen können. Dazu gehören zum Beispiel die Möglichkeit, eine Aufzeichnung des Webinars an die Teilnehmer versenden zu können. Diese Möglichkeit haben alle Tools im Marktüberblick an Bord. Auch die Zurverfügungstellung von Materialien funktioniert mit nahezu allen Tools. Bei weiteren Funktionen dünnt sich das Leistungsangebot merklich aus. Fünf der sieben Tools erlauben es, im Nachhinein Feedback der Teilnehmer einzusammeln. Nur zwei der Lösungen bieten zum Beispiel an, Zertifikate für die Teilnehmer auszustellen.

Zahlung & Controlling

Webinare werden von Unternehmen in den meisten Fällen nicht nur zur reinen Informationsvermittlung genutzt, sondern sollten monetarisierbar sein. Dabei ist die Generierung von Leads nur eine – wenn auch sehr populäre – Möglichkeit. Eine weitere ist das Monetarisieren des Webinars selbst, zum Beispiel über kostenpflichtige Teilnahme oder den direkten Verkauf innerhalb des Webinars. Wer letzteren Weg wählen möchte, sollte bei der Wahl der Software genau hinschauen, denn das Einblenden von Angeboten oder eine Countdown-Funktion für Angebote ist nur bei drei der sieben Tools enthalten. Eine integrierte Bestellabwicklung für kostenpflichtige Webinare hat sogar nur ein Tool an Bord.

Rechtliche Kriterien

Unsere Klassiker-Kategorie, die wir bei jedem neuen Marktüberblick abfragen. Denn mit der DSGVO zählen Serverstandort und Daten-verarbeitung zu den besonders sensiblen, weil wichtigen, Auswahlkriterien für den richtigen Software-Anbieter.

Schnittstellen & Integrationen

Wie bei jeder Software sollte sich auch ein Webinar-Tool möglichst nahtlos in die Software-Landschaft eines Unternehmens integrieren lassen. Dies geschieht in der Regel über Schnittstellen und Plug-ins. Welche Möglichkeiten die Anbieter in unserem Marktüberblick dafür an Bord haben, finden Sie in dieser Kategorie.

Zusätzliche Anbieter-Services

Mit der Entscheidung für eine Software startet das Projekt. Damit Sie ein Webinar schnell und unkompliziert an den Start bringen können war es uns auch wichtig in Erfahrung zu bringen, wie Sie die Anbieter in der Implementierung und Ausbildungsphase sowie im laufenden Betrieb unterstützen.

Preismodelle der Tools

Nachdem Sie die Grundanforderungen an Features und Services miteinander vergleichen konnten, folgt nun der abschließende Blick auf die Kostenstrukturen der Anbieter. Die Übersicht zeigt, dass die Software-Hersteller unterschiedliche Kostenmodelle und Preisspannen entwickelt haben, so dass sich für jeden Anwendungsfall und Anforderungskatalog auch in dieser Kategorie ein auf die eigenen Bedürfnisse passender Anbieter identifizieren lassen sollte.

Diese Webinar Software Lösungen sind im Marktüberblick enthalten

edudip next

Hinter der Lösung steht die edudip GmbH aus Aachen mit seinen14 Mitarbeitern. Das Produkt gibt es seit 2018 und ist bereits bei 1.300 Kunden im Einsatz. USP nach eigener Aussage: „edudip next besticht durch ihre einfache Handhabung, ist browserbasiert, mit allen Geräten kompatibel und ohne vorherige Installation sofort einsatzbereit. Die Webinar Software von edudip ist zu 100 % DSGVO-konform, denn sie wird ausschließlich in Deutschland entwickelt, betreut und in deutschen Rechenzentren gehosted.“

LiveWebinar

Das Unternehmen hinter LicveWebinar ist RTClab aus Gdansk aus Polen. Mit 13 Mitarbeitern arbeiten sie seit 2017 an dem Produkt, dass bereits 25.000 Kunden nutzen. USP nach eigener Aussage: „Keine Installation erforderlich, funktioniert auf allen Geräten.“

MyOwnConference.com

Das Tool MyOwnConference.com stammt aus dem Hause Akovana. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Vilnius (Litauen) und beschäftigt 20 Mitarbeiter. Das Tool ist seit 2012 am Markt und wird von 30.000 Kunden genutzt. USP nach eigener Aussage: „Completely EU based. Quality. Support.“

RHUB TurboMeeting

Die RHUB Communications In. hat ihren Sitz in San Jose, USA und ist mit ihrer Lösung bereits seit 2005 am Markt. 4 Mio. Nutzer nutzen das Tool. USP nach eigener Aussage: „Unbegrenzte Userzahl, On-Premise, Full HD Video, 4k Desktop Sharing, Telepresence, Mobile App, kostenlose Telefoneinwahl, Telefon und VoIP gleichzeitig möglich.“

talkyoo

Die talkyoo telecom UG hat ihren Sitz in Hamburg und ist mit ihrem Produkt seit 2004 am Markt. USP nach eigener Aussage: „Beste Sprachqualität, Einwahl per Telefon, Serverstandort: Hamburg, DSGVO-konform, Kompatibel mit Skype, eigene Einwahlnummer, Audioprotokoll (MP3), Steuerung der Telefonkonferenz per Webbrowser, Webkonferenz/Desktop Sharing oder Online-Präsentationen, nur 5 Sterne Bewertungen bei Google.“

WEBINARIS

Die Webinaris GmbH beschäftigt 22 Mitarbeiter und hat Ihren Sitz in Gräfelfing. Seit 2013 ist das Tool bei Kunden im Einsatz. USP nach eigener Aussage: „Webinaris hat Webinare für Marketing- und Vertriebszwecke perfektioniert: Dank automatisierten Webinaren bieten Sie beliebig viele Termine an, ohne ständig live dabei sein zu müssen – und die vielen Schnittstellen und zahlreichen Marketing-Features lassen das Herz eines jeden Marketing-Experten höher schlagen.“

Zoho Showtime

Der größe Anbieter im Marktüberblick hat sein Europa-Hauptsitz in den Niederlanden, genauer gesagt in Utrecht. Das Unternehmen beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter. Etwa 400.000 Kunden setzen die Software des Unternehmens ein, die seit 2007 verfügbar ist. USP nach eigener Aussage: „Datenschutzorientierte Produkte mit unseren eigenen Rechenzentren in Europa, Einfachheit mit geringer Lernkurve und ohne Notwendigkeit einer DMG-Dateiinstallation, d. h. wir können nichts aus dem System heraus verfolgen, Zugang zu Zoho’s größerem Ökosystem von über 45 SaaS-Produkten, bestes Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt.“

Fazit

Die Digitalisierung der Wissensvermittlung und die Digitalisierung des Vertriebs waren bisher zwei Aufgabenfelder, denen sich Unternehmen nur langsam genähert haben. Die Corona-Pandemie und die damit verbunden Einschränkungen wirken im Frühsommer 2020 wie ein Katalysator und Webinare füllen hier eine echte Bedarfslücke. Auch wenn der interne Druck hoch sein mag und viele Stimmen nach schnellen Lösungen rufen– machen Sie einen Anforderungskatalog und prüfen Sie enhand dessen, welchen Software für Sie und Ihre Aufgabenstellung die passendste ist. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Marktüberblick eine gute Orientierungshilfe mit an die Hand zu geben.

Weitere passende Artikel:

Webinar bewerben – 12 Tipps, wie Sie Teilnehmer gewinnen

Die Webinar-Strategie für Unternehmen – Ein Leitfaden mit Checkliste

Previous Shopware 6 jetzt auch in der Cloud – Community Day wird zur Release-Party
Next Monitoring Software: Expertenstimmen zu den wichtigsten Funktionen und Trends

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + eins =