PrestaShop startet auf Microsoft Azure


PrestaShop, ein Branchenführer für Open-Source-Lösungen im E-Commerce, kündigt heute seine Zusammenarbeit mit Microsoft und die Verfügbarkeit von PrestaShop auf Microsoft Azure an. Diese Zusammenarbeit liefert Unternehmen einen bezahlbaren, einsatzbereiten und wachstumsfähigen E-Commerce-Store in der Microsoft Azure Cloud.

Durch diese Zusammenarbeit können PrestaShop und Microsoft Azure eine vorkonfigurierte mehrschichtige VM-Infrastruktur anbieten, die sich automatisch installiert und sofort einsatzbereit ist. Das Angebot erlaubt es Unternehmen, einen Onlineshop mit garantiert hoher Performance, Verfügbarkeit und nachfrageorientierter Kapazität zu führen, was besonders relevant für diejenigen ist, die zu bestimmten Zeitpunkten einen besonders hohen Traffic für Online-Verkäufe verbuchen können.

„Eine der Hauptsorgen von Händlern, die ihr Online-Geschäft erweitern, ist die Performance ihres Shops“, erklärt PrestaShop CEO Corinne Lejbowicz. „Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Microsoft, weil wir nun eine vorkonfigurierte Plattform anbieten können, die für den E-Commerce optimiert und für die umsatzstärksten Tage des Jahres bereit ist. Das ist unverzichtbar für Marken, die ihr Online-Geschäft ausbauen wollen, oder Webagenturen, die vorgefertigte E-Commerce-Lösungen anbieten.“

Jean-Arnaud Eyme, Leiter des CRM & Digital UX bei Olympique Lyonnais, merkte an: „Mit Microsoft Azure und PrestaShop zu arbeiten, hat es uns ermöglicht, eine der fortschrittlichsten kanalübergreifenden E-Commerce-Plattformen der französischen Fußballliga aufzubauen.“

„Mit dem Fortschritt der Cloud-Dienste nimmt der E-Commerce neue Formen an. Wir freuen uns daher sehr auf die Zusammenarbeit mit PrestaShop in unserem Marketplace auf Microsoft Azure“, äußert sich Frederic Aatz, Director of Open Source Strategy bei Microsoft France.

PrestaShop ist ab sofort weltweit über den Microsoft Azure marketplace verfügbar.

Bildquellen

  • PrestaShop: prestashop.com
Previous Liquam entwickelt für Edeka Nord grammgenaue Online-Bezahlung
Next Social Media: Monitoring, Analyse, Analytics – wo liegen die Unterschiede?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 19 =